Daniel Richter (geb. 1962)

Daniel Richter gehört unbestritten zu den bedeutensten Künstlern der Gegenwart. Er wurde 1962 in Eutin geboren und ist in der Hamburger Punk-Szene groß geworden. Er studierte von 1991 bis 1995 an der Hochschule der bildenden Künste, Hamburg bei Werner Büttner. Werner Büttner gilt als Vertreter der Jungen Wilden. Er arbeitete als Assistent für Albert Oehlen. Im Jahr 2000 wurde Albert Oehlen Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Von 2004 bis 2006 war er Professor für Malerei an der Universität der Künste in Berlin. Später lehrte er an der Akademie der Bildenden Künste, Wien. Er ist seit 2020 mit der Fotografin Hanna Putz verheiratet, mit der er auch den gemeinsamen Verlag pampam publishing 2018 gründete.

 

Sein Werk wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und er ist auf der ganzen Welt vertreten, u. a. in Los Angeles, New York, Toronto und Berlin. Er lebt und arbeitet in Wien, Hamburg und Berlin. Bis 2000 malte Richter ausschließlich abstrakt. 2001 stellte er in der Kunsthalle Kiel aus, 2007 in der Kunsthalle Hamburg und 2015/2016 im Rahmen der Contemporary Ausstellung in der Schirn Kunsthalle Frankfurt.  Richter Werke sind in vielen Sammlungen zum Thema Contemporary vertreten. Er ist sowohl in der renomierten Galerie Saatchi in London als auch im Essl Museum Wien und im Gemeente Museum Den Haag vertreten.

Der Künstler Daniel Richter ist neben Neo Rauch der bedeutendste deutsche Künstler seiner Generation. Seine großformatigen Ölbilder stecken voller Verweise auf reale und historische Ereignisse, sie verwirren und schockieren. Richter interessiert die komplexe Wirklichkeit, Träume und Phantasien hingegen findet er langweilig.“ (Holger Liebs, Süddeutsche Zeitung)


„Die Idee, dass Malerei bürgerlich ist, ist genauso doof wie die Idee, dass Rockmusik proletarisch sei, oder Rap nur den Schwarzen gehört oder lange Haare nur den Hippies. Wen interessiert das? Die Dinge gehören dem, der sie sich aneignet. Und der proof of the pudding ist der Blick der Leute, die sie betrachten.“ (Daniel Richter) Werke erzielen mittlerweile Höchstpreise auf Auktionen. Die Galerie Klamer freut sich frühe Arbeiten dieses außergewöhnlichen Künstlers präsentieren zu dürfen.